Pflanzen

Kulturheidelbeeren (Gartenheidelbeeren) sind Heidekrautgewächse, die als „wilde“ Pflanzen auf den Lichtungen in den nordamerikanischen Wäldern gedeihen. Diese natürlichen Vorkommen sind züchterisch nicht bearbeitet und haben sehr kleine Beeren, aber ebenfalls die feste, blaue Fruchtschale und das hellgrüne bis weiße Fruchtfleisch der heutigen Sorten. Das Aroma der Früchte allerdings ließ bei den meisten Büschen zu wünschen übrig. Aus diesem Grunde wurden schon um 1900 die ersten, durch besseren Geschmack und große Früchte auffallenden Typen ausgelesen. So entstanden die ersten Sorten, die alle als Mutter- und Vatertypen in das heutige Sortiment eingehen sollten. Um es noch einmal deutlich zu machen: Alle heutigen Sorten stammen ursprünglich von den um die Jahrhundertwende ausselektierten Büschen ab, was auch bedeutet, dass die Fruchtgröße der heutigen Sorten nur durch Kreuzung erreicht wurde. Unsere Hauptsorte „Bluecrop“ z.B. wurde 1952 gekreuzt und ist heute eine der am meisten angebauten Variationen.

Auch in Deutschland wurde intensive Züchtungsarbeit geleistet, denn in den 20er Jahren begann der Botaniker Dr. Wilhelm Heermann einen Blaubeerzucht- und Anbaubetrieb aufzubauen, der einige sehr gute Sorten hervorbrachte. Auf den Anbauflächen in Deutschland und dem benachbartem Ausland befinden sich immer noch seine Sorten : Gretha, Heerma, Goldtraube… im Erwerbsanbau. Aus den damaligen, schwierigen Anfängen entwickelte sich unser heutiger Mitgliedsbetrieb „Heermanns Blaubeerland“.

Die schwierigen Anfänge haben folgenden Grund : Heidelbeeren gehören zu den sehr langlebigen Obstkulturen, so sind über 50 Jahre alte Sträucher bekannt, die bei guter Pflege immer noch einen guten Ertrag bringen können. Damit einher geht auch ein sehr später Beginn der Vollertragsphase (erst mit 7-9 Standjahren). Es bringt auch nichts, die Düngung zu erhöhen, denn die Pflanzen benötigen nur sehr wenig Dünger und reagieren bei Überdüngung mit Wuchsdepressionen. So kann der Verbraucher aber auf jeden Fall sicher sein, naturnah erzeugtes Obst zu kaufen.

Die Kulturpflege konzentriert sich hierbei auf den Schnitt, die Bestandshygiene und den Schutz von Nützlingen (Insekten) und Vögeln (z.B. Meisen als Raupenvertilger). Während der Vegetationszeit fällt die Heidelbeere durch die leuchtend weiße Blüte im Mai, die hellblauen, reifen Früchte von Juli bis September und das leuchtend rote Winterholz auf.

Die von uns angebotenen Heidelbeerpflanzen, haben als bewurzeltes Steckholz die Größen 20/30 cm, 30/40 cm, 40/60 cm und größer.

Im Hausgarten sind die Sträucher das ganze Jahr über schön. So blühen sie im Frühjahr ganz in weiß, im Sommer ernten sie die blauen Beeren, im Herbst färben sich die Blätter tiefrot und im Winter ist das rote oder grüne Holz der Sträucher auch recht dekorativ.
Versuchen Sie es selber einmal. Auch im Kübel wachsen sie bei ausreichender Düngung und Bewässerung sehr gut. Sie können auch im Winter draußen stehen bleiben.

Für die Profi-Plantagen bieten wir ausreichend Pflanzen der verschiedensten, gängigen Sorten an. Die Hauptpflanzzeiten sind Frühjahr und Herbst. Wir beliefern in Deutschland und auch ins Ausland.

Die Pflanzen in großer Sortenvielfalt sind sehr wüchsig und gesund. Allesamt aus eigener Vermehrung.

Fragen Sie entsprechend Ihrer Mengenwahl die Preise an. Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot.

Intakte Natur

Auf unseren Plantagen, zumeist mitten im Wald gelegen, finden viele Vögel und Insekten Unterschlupf. Die Plantagen sind fest umzäunt und bilden außerhalb der Ernte kleine Naturreservate.

Für Meisen haben wir viele Nistkästen angebracht, denn sie sind uns in der Bekämpfung von tierischen Insekten, wie dem Frostspanner, sehr behilflich. Die Marienkäfer tun sich bei der Vernichtung von Läusen, sofern sie auftreten, sehr hervor.

Diese ökologischen Nischen auf unseren Plantagen sind hier über Jahrzehnte gewachsen und wir wollen sie durch unsere Bewirtschaftung einfach nur weiter erhalten.